Vor 15 Jahren wurde die seither möglichst jährlich in Elburg (NL) stattfindende einwöchige Wassersportfreizeit erstmals durchgeführt. In diesem Jahr fand die Wassersport-Freizeit vom 26.06. bis 30.06.17 statt.
10 Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Hartschen-Schule,  sind für eine Woche zum Windsurfen ans Veluwemeer nach Holland gefahren.

Innerhalb von nur 3 Tagen gelang es allen Mitfahrern, auf dem Brett zu stehen, das Segel aufzuholen und etliche Meter am Wind, Halbwind oder Vorwind zu surfen – für die begleitenden Lehrkräfte immer wieder ein Phänomen, da die Komplexität der zu beherrschenden Bewegungsabläufe höchste Ansprüche an Konzentration und Körperkoordination stellt. Wie immer waren die Surflehrer sehr einfühlsam und unterstützten unsere Schüler bei ihren Bemühungen Surfbrett, Wind und Wasser zu bewältigen. Insbesondere die relativ starken, wechselnden Winde machten es den Surfanfängern sehr schwer.

Allen Widrigkeiten zum Trotz, konnten Aleyna, Sara, Saskia, Samantha, Annabell, Fabian, Rakul, Ben, Julian und Pascal, am letzten Abend voller Stolz ihre Surfscheine von den Surflehrern entgegennehmen.

Der Windsurf-Kursus ist für unsere Schülerschaft von besonderer Attraktivität. Das Motivationsniveau ist sehr hoch, wodurch die Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu individuellen Höchstleistungen angespornt werden. Und für die nötige Energie wird auch gesorgt. Gemeinsam werden Mahlzeiten zubereitet, die dann genug Kraft geben, die anstrengenden Tage zu bewältigen. Obwohl in diesem Jahr der Ausflug in die Stadt buchstäblich ins Wasser fiel, tat dies der guten Stimmung keinen Abbruch. Postkarten konnten an die Eltern oder KlassenkameradInnen geschrieben werden, und gaben Einblick in die gelungene Woche. An dieser Stelle auch ein Dank an die KollegInnen, die in dieser Woche, die Abwesenheit der mitfahrenden LehrerInnen auffangen.

Erfreulicherweise zeigt die langjährige Erfahrung, dass die erworbenen Kompetenzen bei den Schülerinnen und Schülern nachhaltig positive Entwicklungen begünstigen. Gesteigertes Selbstbewusstsein, verbesserte Motorik, größere Selbstständigkeit sowie mehr Selbstsicherheit sind einige Dinge, die durchaus auch im familiären Bereich festgestellt werden.

Für das Schuljahr 2017/18 ist die Wassersportwoche erneut in Planung.