Letztes Schuljahr gab die aufgrund der Schließung zweier Pavillons akute Raumnot an unserer Schule dauernd Anlass zu Diskussionen über die Optimierung der Arbeitsbedingungen aller Beteiligten.

Trotz vorübergehender Auslagerung von vier Klassen in die ehemalige Grundschule Wittkulle, bestanden weiterhin besonders in den „Gestalteten Freizeit“-Phasen große Probleme durch die Enge.

Anfang dieses Schuljahres wollte die Schulleitung wissen, was die Schülerschaft sich generell zur Verbesserung ihrer  Situation wünscht und gab einen entsprechenden Arbeitsauftrag aus.

Eine groß angelegte Umfrage-Aktion, die der Schülerrat unter Leitung von Lehrerin Frau Otterbach mit allen SuS der WHS durchgeführt hat, ergab mit Abstand an erster Stelle die Forderung nach „mehr Ferien und weniger Schule“ gefolgt von „weniger Unterricht, dafür mehr und längere Spielpausen“.

Nach Ausschluss aller von der Schulleitung nicht beeinflussbarer Wünsche kristallisierte sich das Begehren nach attraktiverer Schulhofgestaltung und damit abwechslungsreicherer Freizeitgestaltung heraus.

Schulleiter J. Cerekwicki bildete eine Arbeitsgruppe „Attraktivere Pausengestaltung“ und stellte für eben dieses Ziel aus dem Schul-Gesamtetat kurzfristig 500 Euro zur Verfügung.

Nach Abwägung aller möglichen Alternativen beschloss die Gruppe zusammen mit dem Gesamtkollegium im Februar folgende Aktionen:

  • Einrichtung einer Chill-Ecke für die oberen Stufen
  • Anschaffung von BobbyCar Quads für die unteren Stufen
  • Einrichtung und Ausstattung von multiplen interaktiven Asphaltspielen

Durch großzügige Unterstützung und höchst kulante Transportbedingungen seitens der Firma Storki-Toys konnten tatsächlich sechs BIG-Quads angeschafft werden.

Davon sollen 3 draußen auf dem Pausenhof, die anderen 3 dauerhaft im Innenbereich (Regenpause) genutzt werden.

 

 

Wie folgende Bilder zeigen, ist die Freude über die tollen Fahrzeuge riesig:

          

 
Die roten Flitzer sind ausschließlich für drinnen und so ist auch bei Regen der Spaß sicher:
            
     
  Da das Wetter endlich besser ist, wurde nun auch mit dem Aufmalen der  Asphaltspiele begonnen.  
 
 

Spätestens nach den Osterferien sollen auch die Chill-Ecke eingerichtet und die Asphaltspiele nutzungsbereit sein.

So wird das von der Schulleitung realisierte aktive Mitspracherecht der Schülerschaft hoffentlich tatsächlich zur deren qualitativ verbesserten Pausengestaltung beitragen.

 Die AG „Attraktivere Pausengestaltung“