Comenius-Projekt

WHS-Teilnahme an Comenius-Schulprojekten

Comenius-Projekte sind länderübergreifende Schulprojekte mit Partnerschulen aus den EU-Mitgliedsstaaten, die sich mit staatlichen Fördermitteln über einen festgelegten Zeitraum mit Projektthemen beschäftigen, die die teilnehmenden Partnerschulen gemeinsam entwickeln, durchführen und mit einem Endprodukt abschließen.

Die Wilhelm-Hartschen-Schule hat in den Schuljahren 1999-2006 an zwei aufeinander folgenden Projekten teilgenommen:

Comenius-Projekt 1 „Internationaler Vergleich des Schulalltages an Schulen für Geistig Behinderte „ (1999 – 2003) als teilnehmende Schule mit Partnerschulen in Wien/Österreich und Cambridge/England

Comenius-Projekt 2 „Wir können alle miteinander reden - Ein internationaler Vergleich des Einsatzes und der Weiterentwicklung von Unterstützter Kommunikation (AAC Augmentative and Alternative Communication) an Schulen für Geistigbehinderte“ (2003-2006) als koordinierende Schule mit Partnerschulen in Wien/Österreich, Cambridge/ England und Lleida/Spanien.

Ein drittes Comenius-Projekt mit dem Titel "Ein internationaler Vergleich der Möglichkeiten zur Beschulung und Förderung von Autisten" wurde in den Schuljahren 2010-2012 durchgeführt. Auch hier war die Wilhelm-Hartschen-Schule koordinierende Schule mit Partnerschulen in Luxemburg, Istanbul/Türkei sowie Lleida/Spanien.

Links zu Nationalen Argentur für EU-Programme im Schulbereich:

http://www.kmk-pad.org/der-pad/nationale-agentur.html

und speziell zu Comenius-Schulpartnerschaften:

http://www.kmk-pad.org/programme/comenius-schulpartnerschaften.html